Dipsavit® Kontakt Impressum Diacare®-Shop




Die Rezeptbroschüre liegt für Sie hier
als .pdf-Datei zum Download bereit

praktisch phosphatfrei, kalium- und natriumarm
Erhöhter Eiweißbedarf unter Dialysetherapie

Eiweißmangel oder erhöhter Eiweißbedarf ist Folge vieler organischer oder funktioneller Erkrankungen. Zur Herstellung eiweißreicher Diäten bei Katabolie / Kachexie, konsumierenden Erkrankungen oder Dialysetherapie (chronisch terminale Niereninsuffizienz) ist das praktisch phosphatfreie Eiweißkonzentrat Diaprotein-Pulver indiziert. Dialysepatienten haben z. B. im Vergleich zu Nierengesunden einen erhöhten Eiweißbedarf, da bei jeder Dialyse (Hämo- oder Peritonealdialyse) Eiweißsubstanzen mit dem Dialysat verloren gehen. Es kommt zu Eiweißmangel-zuständen, Gewichtsabnahme und dem Zustand Katabolie und Kachexie ("Kräfteverfall"). Zusätzlich entwickelt sich bei praktisch allen Dialysepatienten eine - mit der Abnahme der Nierenleistung einhergehende Hyperphosphatämie (Phosphatwerte über 1,45 mM im Blut), da das ständig über die Nahrung zugeführte Phosphat, das überwiegend in eiweißreichen Lebensmitteln vorkommt (Milch, Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Hülsenfrüchte), nicht mehr über die Nieren ausgeschieden werden kann. Die Hyperphosphatämie führt wesentlich zum Krankheitsbild der renalen Osteopathie als schwerwiegende Komplikation bei. Da eine diätetische Phosphatrestriktion, d. h. Vermeidung der Zufuhr eiweißreicher und somit phosphatreicher "normaler" Lebensmittel in der Praxis meist nicht den therapeutisch gewünschten Effekt bewirkt, müssen Dialysepatienten zusätzlich sogenannte "Phosphatbinder" zu den Mahlzeiten einnehmen. Die Phosphatbinder, wie z. B. Calciumcarbonat- oder Calciumacetat-Tabletten, bilden im Magen-Darm-Trakt unlösliche Phosphatsalze, so daß das Phosphat nicht mehr resorbiert werden kann und mit dem Stuhl ausgeschieden wird. Dennoch wird meist mehr Phosphat aufgenommen als ausgeschieden.

Das praktisch phosphatfreie Eiweißkonzentrat Diaprotein bietet hier für Dialysepatienten eine sinnvolle Lösung. Als diätetisches Lebensmittel - geeignet zur Behandlung von Niereninsuffizienz - enthält es mind. 92 % biologisch hochwertiges Eiweiß, mit einem sehr hohen Anteil essentieller Aminosäuren (biologische Wertigkeit ca. 134). Diaprotein ist auf der Basis von Molkenprotein hergestelt und enthält weniger als 0,3 mg Phosphor pro Gramm Eiweiß. Es hat damit einen Phosphor-Eiweiß-Quotienten von 0,3 mg/g (= Verhältnis von Phosphor zu Eiweiß in mg/g). Kuhmilch enthält im Vergleich dazu 28 mg Phosphor pro Gramm Eiweiß, hat also einen Phosphor-Eiweiß-Quotient von 28

( = über 90-mal mehr Phospat !).

Eiweißreiche Lebensmittel, deren Phosphor-Eiweiß-Quotient unter 12 liegt, sind geeignet, einen entscheidenden Beitrag zur phosphatarmen Eiweißversorgung von Dialysepatienten zu leisten.

Diaprotein ist zudem kalium- und natriumarm, kohlenhydratfrei, fettfrei, purin-, gluten- und cholesterinfrei. Somit kann im Gegensatz zu anderen, meist elektrolytreichen (hohe Konzentration an Kalium, Natrium und Phosphat) Eiweißkonzentraten eine wünschenswerte Elektolytbilanzierung erreicht werden.

Als geschmacksneutrales, leicht wasserlösliches instantisiertes Pulver kann es praktisch allen Speisen und Getränken zur phosphatarmen Eiweißanreicherung zugegeben werden.

Diaprotein ist auch zur Eiweißanreicherung von Sondennahrung geeignet. Die äußerst geringe Osmolarität der Diaprotein-Auflösung garantiert eine gute Bekömmlichkeit. Diaprotein wird im Verdauungstrakt nach Aufspaltung schnell und vollständig resorbiert.

Neben der Indikation der chronisch terminalen Niereninsuffizienz sind u. a. folgende Anwendungsbereiche für Patienten mit erhöhtem Eiweißbedarf bzw. Eiweißmangelzuständen indiziert: Unterernährung, Rekonvaleszenz, Aufbau; Proteinurie, Krebspatienten unter Chemotherapie, Dumping-Syndrom, Kurzdarmsyndrom u.v.a.

Hinweis: Bei Diabetikern kann sich der Bedarf an Insulin - als anaboles Hormon (Muskeleiweißaufbau / Protein-biosynthese) - nach Einnahme von Diaprotein erhöhen (Körpereiweiß wird aufgebaut).

Im Gegensatz zu vielen anderen Eiweißkonzentraten hat Diaprotein einen angenehmen "neutralen" Geschmack.

Diaprotein kann daher praktisch allen Speisen und Getränken zugegeben werden. Diaprotein läßt sich mit kaltem Wasser zu einem festen 'Eiweißschnee' aufschlagen. Es ist möglich mit Diaprotein zu kochen und zu backen. Zahlreiche Kochrezepte sind auf Anforderung kostenlos erhältlich.

Packung mit 200 g (Dose) - ? 21,63 (Apothekenverkauf). (Klinik-/Großpackung: 1 x 600 g und 6 x 200 g).
Packung mit 600 g (Dose) - ? 57,26 (Apothekenverkauf).

Erhältlich in Apotheken oder im Direktversand mit 20% Rabatt über >> Diacare® Dr. Steudle.

Dipsavit® Kontakt Impressum Diacare®-Shop

Diacare®
Dr.Steudle Direktvertrieb
Nephrologische Präparate - Dr. Volker Steudle - Giessener Str. 115, 35440 Linden, Tel.: 06403 694597, Fax: 06403 67853